Skip to main content

Babywaage Test bzw. Überblick 2019

Die Geburt eines Kindes ist für Eltern immer ein aufregendes Erlebnis. Vor allem beim ersten Neugeborenen ist man sich oft unsicher wie man alles richtig macht. In den ersten Wochen sind die frisch gebackenen Eltern oft besorgt, ob die Entwicklung des Nachkömmlings im normalen Bereich liegt.

Eine Babywaage kann hier eine Sorge der Eltern verringern, weshalb sie häufig Teil der Babyerstausstattung ist. Mit Hilfe der Waage können die Eltern selbstständig das Gewicht ihres Babys kontrollieren und Unregelmäßigkeiten frühzeitig erkennen.

In unserem Babywaage Test bzw. Überblick möchten wir dir deshalb einige Babywaagen vorstellen und dich mit unseren Informationen und Kaufberatung bei der Produktauswahl unterstützen.
Je nachdem ob wir das Gerät selber getestet haben oder nur eine Experteneinschätzung geben, finden Sie einen Vermerk auf der Produkdetailseite.


Babywaagen im Überblick

Platz 1.

Emiltonia
Babywaage mit Tuch

34,90 €

DetailsKaufen
Kundenmeinungen zur Emiltonia Hängewaage
Aktuell hat die Waage 76 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 3.9 von 5 möglichen Punkten. 71 Prozent der Käufer geben dem Produkt die best mögliche Bewertung von 5 Sternen.

Was wird gelobt?
In vielen Bewertungen wird die gute Quaität und Verarbeitung des Wiegetuchs und der Waage hervorgehoben. Sie wird als robust und stabil beschrieben.

Was wird kritisiert?
Einige Käufer erwähnen eine Messungenauigkeit von 30 bis 40 Gramm bei mehreren Wiegevorgängen hintereinander. Hier ist zu beachten, das je nach Haltung der Waage und Bewegung des Kindes es zu Abweichungen kommen kann. Dies ist also kein Fehler der Waage.

Fragen & Antworten zur Emiltonia Hängewaage
Frage: Sind Batterien im Lieferumfang enthalten?
Antwort: Die Batterien sind noch nicht enthalten. Es werden Standard AAA Batterien benötigt.

Frage: Kann das Wiegetuch gewaschen werden?
Antwort: Ja, das Wiegetuch kann bei 60 Grad gewaschen werden.


Babywaage Ratgeber

Das Wichtigste in Kürze

Babywaagen unterstützen dich bei der Beobachtung der Entwicklung in den ersten Lebensmonaten deines Kindes.
Eine Babywaage wiegt genauer als eine herkömmliche Personenwaage. Im Gegensatz zu den 100g-Schritten einer normalen Waage, misst die Babywaage in 5g oder sogar 2g Schritten.
Unterschieden wird zwischen mechanischen und elektronischen Babywaagen, sowie anhand der Bauform. Elektronische bieten dabei meist mehr Funktionen als mechanische.

Was ist eine Babywaage?

Eine Babywaage, oder auch Säuglingswaage, ist eine spezielle Personenwaage die für das Wiegen von Säuglingen konstruiert ist. Säuglingswaagen wiegen dabei in viel genaueren Gewichtsabständen als eine normale Waage für Erwachsene. Ein weiterer Unterschied liegt in der Wiegeposition. Babys wiegt man natürlich nicht im Stehen, sondern im Liegen. Dafür sind sie meist mit einer Schale ausgestattet auf der man die Babys zum Wiegen ablegt. Eine Ausnahme davon ist die Hängewaage, bei der man die Kleinen in ein Wiegetuch legt, welches an die Waage gehangen wird. Für die medizinische Behandlung und Diagnose kommen geeichte Säuglingswaagen zum Einsatz.

Wozu braucht man eine Babywaage?

In der ersten Zeit nach der Geburt untersuchen Hebammen und Kinderärzte die Neugeborenen regelmäßig. Vor allem die U-Untersuchungen am Anfang geben wichtige Auskünfte über die Entwicklung des Kindes. Hier erfahren die Eltern, ob ihr Sprössling sich gut und gesund entwickelt. Die Abstände der Untersuchungen vergrößern sich mit der Zeit und die Hebamme kommt irgendwann auch nicht mehr zu Besuch.

So fällt die Möglichkeit der regelmäßigen Gewichtskontrolle durch Fachpersonal weg. Wenn Eltern sich dadurch verunsichert fühlen und kritische Gewichtsänderungen bei den Kindern sofort entdecken wollen, ist die Anschaffung einer Babywaage zur Kontrolle empfehlenswert.

Natürlich ersetzt eine Babywaage nicht den Gang zum Arzt. Die Waage ist bei kritischen Veränderungen beim Kind nicht allein zur Selbstdiagnostik zu nutzen. Falls du dir unsicher bist, was dein Kind hat, suche bitte umgehend einen Kinderarzt auf oder frage deine Hebamme um Rat.

Frühchen

Bei zu Frühgeborenen Kindern ist die Gewichtskontrolle meist unerlässlich. Als Frühchen bezeichnet man Kinder die vor der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt kommen. Da sie nicht genug Zeit zum Ausreifen und Wachsen hatten kommen die Kinder mit einem sehr geringen Gewicht von unter 2500 Gramm auf die Welt. Eine Kontrolle der Gewichtsentwicklung Zuhause ist mittels einer Babywaage sichergestellt.

Stillen

Für stillende Mütter ist es oft schwer einzuschätzen wie viel Milch der kleine Säugling nun wirklich getrunken hat. In den ersten Tagen im Krankenhaus wird dies noch von den Hebammen überprüft. Ist man nun aber Zuhause, kann die Hebamme natürlich nicht 24 Stunden am Tag das Stillen überwachen.

Normale Personenwaagen helfen hier leider nicht, da diese das Gewicht in zu groben Messschritten anzeigen. Eine auf die Bedürfnisse der Kleinen angepasste Babywaage schafft hier Abhilfe. Viele verfügen sogar über eine spezielle Zuwiegefunktion, die das messen vereinfachen. Damit wiegt man den Säugling einmal vor und einmal nach dem Stillen und bekommt sofort die getrunkene Menge angezeigt.
Mit einer Babywaage kannst du Zuhause prüfen:

  • ob dein Baby überhaupt Milch aufnimmt oder eben nicht
  • ob es bei Milchzufuhr auch ordentlich zunimmt oder eben nicht

Krankheit

Sollte dein Kind unter länger anhaltenden Krankheiten, wie Durchfall oder Erbrechen, leiden, ist es ratsam das Gewicht des Kindes auch zu Hause zu Kontrollieren. Der behandelnde Kinderarzt wird dir genaue Anweisungen geben, wie oft du das Gewicht des Babys kontrollieren musst. Bei schwerwiegenderen Krankheiten wird dir eine geeichte Waage auf Verordnung des Arztes bereitgestellt.

Vorteile einer Babywaage für Zuhause


  • Keine Wartezeit beim Kinderarzt oder Krankenhaus
  • Baby ist entspannter, da es sich in einer Gewohnten Umgebung befindet
  • Verringert Sorgen bei Eltern, da sie selber kontrollieren können

Welche Arten von Babywaagen gibt es?

Im Allgemeinen teilen sich die Produke in die beiden Typ-Gruppen mechanische und elektronische Babywaagen ein. Mit einer mechanischen Waage misst man nur das Gewicht. Eine elektronische Waage bietet dagegen oft mehr Funktionen, wie das Errechnen des Körperfettanteils oder des BMI. Außerdem unterstützen elektronische Babywaagen durch Komfortfunktionen wie die Hold-Funktion den Anwender.

Vorteile mechanisch


  • benötigt keinen Strom
Vorteile elektronisch


  • bietet zusätzliche Funktionen

Neben dem Typ lassen sich die Geräte anhand vier verschiedener Bauarten unterscheiden. Nämlich: Hängewaage, Schalenwaage Klappwaage, Kombiwaage.


Hängewaage mit Wiegetuch

Mit dieser Art Waage machen die meisten Eltern bereits beim ersten Besuch der Hebamme Bekanntschaft. Bei einer Hängewaage handelt es sich nämlich um eine manuelle Waage, bei der das Baby in ein Wiegetuch gelegt wird, welches man dann an einem Haken an der Waage befestigt.

Die Funktionsweise ist dabei die gleiche wie bei einer Kofferwaage. Beim anheben der Waage wird die Feder gespannt und man kann das Gewicht analog oder digital ablesen.

Vor allem bei Hebammen ist diese platzsparende und mobile Babywaage sehr beliebt, da sie leicht verstaubar ist und ohne Strom aus der Steckdose auskommt.

Manch einer Mama oder einem Papa treibt der Anblick des frei schwebenden Babys wohl ein paar Schweißperlen auf die Stirn. Als ungeübter Anwender sollte man daher vorsichtig sein und das Baby nicht zu hoch vom Boden anheben.

Vorteile


  • kostengünstig
  • leicht / klein
  • gut für unterwegs
  • keine Steckdose notwendig (Batterie / mechanisch)
Nachteile


  • nicht geeicht
  • Baby hängt frei in der Luft (Unfallgefahr)

Alle Hängewaagen im Überblick


Schalenwaage

Die Schalenwaage ist der am weitest verbreitete Babywaagen-Art. Aufgrund der Bauform ist der Einsatz als stationäre Waage am sinnvollsten, da die Waage recht viel Platz benötigt. Zwar gibt es für den Transport Koffer und Taschen, die Ausmaße einer Schalenwaage sind trotzdem meist für den mobilen Einsatz ungeeignet.

Durch ihre Bauweise und dem Design der Schale bietet diese Art Waage eine hohe Stabilität und bessere Sicherheit für dein Kind, als eine Hängewaage mit Wiegetuch. Zum Wiegen wird das Baby einfach auf die Liegefläche der Schale gelegt. Bei elektronischen Varianten der Schalenwaage unterstützt zumeist eine Hold-Funktion das Wiegen, falls sich der Säugling zu viel bewegt. Aber auch mechanische Säuglingswaagen findet man noch im Einsatz bei vielen Kinderärzten, da diese keine Stromversorgung benötigen.

Preislich sind Schalenwaagen teurer als Hängewaagen. Nach der Nutzung fürs Kind können die meisten Geräte durch zusätzliche Auflagen in Briefwaagen oder Tierwaagen umgewandelt und somit weiter genutzt werden.

Vorteile


  • sehr stabil
  • erhöhte Sicherheit durch Seitenränder
  • Einfaches hineinlegen des Babys
Nachteile


  • für unterwegs weniger geeignet
  • nimmt viel Platz weg
Alle Schalenwaagen im Überblick


Klappwaage – klappbare Babywaagen

klappbare Babywaage von Soehnle

klappbare Babywaage von Soehnle

Eine Klappwaage ist im eigentlichen Sinne eine Schalenwaage, mit dem Vorteil dass diese zusammenklappbar ist. Durch das Zusammenklappen nimmt die Waage bei Nichtgebrauch weniger Stauraum weg. Außerdem wird sie dadurch transportabler und kann auf Reisen mitgenommen werden. Natürlich sind sie immer noch größer und schwerer als eine Hängewaage.

Leider finden sich nicht allzu viel Modelle die sich zusammenklappen lassen. Vor allem der Hersteller Soehnle bietet klappbare Säuglingswaagen an.

Vorteile


  • sehr stabil
  • erhöhte Sicherheit durch Seitenränder
  • Einfaches hineinlegen des Babys
  • geeignet für unterwegs
  • platzsparender als eine normale Schalenwaage
Nachteile


  • schwerer / größer als eine Hängewaage
Alle Klappwaagen im Überblick


Kombiwaage

Eine Kombiwaage, kurz für Kombinationswaage, ist für den längeren Einsatz konstruiert, denn sie ist eine Kombination aus Babywaage und Kinderwaage. Das erkennt man anhand des relativ hohen Maximalgewichts, wodurch die Waage nicht nur zum Wiegen von Neugeborenen sondern auch von Kleinkindern geeignet ist.

Die Schale lässt sich bei solchen Modellen austauschen, so dass du die Kinder im Stehen und im Liegen wiegen kannst. Genau wie die Schalenwaage ist die Kombiwaage aufgrund ihrer Größe eher für den stationären Gebrauch an einem festen Ort gedacht.

Vorteile


  • langfristige Investition
  • langfristige Investition
Nachteile


  • nicht für unterwegs
  • teurer als andere Modelle

Alle Kombiwaagen im Überblick



Babywaage kaufen: Darauf sollten Sie achten

Maximale Tragkraft

Die maximale Tragkraft, oder auch Maximalgewicht, einer Babywaage zeigt dir, wie schwer das Baby bzw. Kleinkind maximal sein darf, damit du die Waage nutzen kannst. Im Schnitt liegt dieser Wert bei Babywaagen bei rund 20 kg.

Ab einem Gewicht von mehr als 20 kg sind die meisten Kinder bereits zu groß um sie in einer Schale zu wiegen. Bei der Auswahl der Waage solltest du deshalb auf eine abnehmbare Schale achten. Dann kannst du dein Kind später auch im Stehen wiegen und musst keine zusätzliche Kinderwaage kaufen.

Bei Kombiwaagen ist das Maximalgewicht meist höher als bei den anderen Bauformen, da diese extra für eine Messung von Babys und Kleinkindern ausgelegt sind. Mit diesen Kombiwaagen kannst du deine Kinder meist bis zu einem Gewicht von 50 kg wiegen, welches die meisten Kinder in einem jugendlichen Alter von 12 bis 13 Jahren erreichen.

Aus Ausnahme ist die Motorola Baby Smart Nursery Baby & Me mit einer maximalen Tragkraft von 150 kg. Denn bei dieser Waage wird das Baby oder Kleinkind zusammen mit einem Erwachsenen gewogen, der das Kind auf dem Arm hält. Mehr Informationen zu dieser Waage findest du hier: Motorola Baby Smart Nursery Baby & Me Scale

Messgenauigkeit

Die Messgenauigkeit, auch Teilung oder Wägebereich, bei normalen Personenwaagen ist weitaus ungenauer als bei Babywaagen. Normale Personenwaagen haben eine Genauigkeit im 100g Bereich. Das heißt sie messen in 100 g Schritten. Beim Wiegen von Babys wäre dies viel zu ungenau, da der prozentuale Anteil am Gesamtgewicht viel höher liegt als bei einem Erwachsenen.

Aus diesem Grund sind die Messschritte bei Babywaagen viel kleiner. Gängige Teilungen bei den Säuglingswaagen sind 2g, 5g und 10g. Alle Geräte mit Messchritten die darüber liegen solltest du nicht als Babywaage nutzen.

Falls du die Milchaufnahme und Gewichtsentwicklung aus gesundheitlichen Gründen überwachst, solltest du eine Waage mit kleinstmöglicher Teilung nehmen. Für eine grobe Kontrolle reicht eine geringere Messgenauigkeit von 10g vollkommen aus.

Um absolut korrekte Werte bei jeder Messung zu bekommen, kannst du auf eine geeichte Babywaage zurückgreifen. Die durchaus teuren Geräte, mit der Eichklasse III, die zur medizinischen Behandlung und Diagnose zugelassen sind, findet man eigentlich beim Kinderarzt oder im Krankenhaus. Aber auch für den Heimgebrauch gibt es Säuglingswaagen mit einer Eichzulassung, wie die Kern MBC 15K2DM. Hier musst du aber mit einen Preis von gut 300 Euro aufwärts rechnen.

Wenn du die Genauigkeit deiner Babywaage selber überprüfen möchtest, kannst du dazu auf kleine Eichgewichte oder auch Kalibriergewichte zurückgreifen. Diese bekommst du bereits für unter 10 Euro bei Amazon.

Weichen die gemessenen Werte stark von den aufgelegten Gewichten ab, solltest du die Waage umtauschen.

Eine Überprüfung anhand von Haushaltsprodukten wie einem Paket Zucker oder Mehl macht wenig Sinn, da die Gewichtsangaben auf den Packungen selber einer Toleranz unterliegen dürfen. Laut EWG-Kennzeichnung ist das bei einem Kilo Zucker z.B. 15g tolerierte Abweichung. Bei nicht geeichten Kinderwaagen verstärkt sich dieser Effekt, da diese auch eine geringe Messungenauigkeit haben.

Hinweis


Achte beim Wiegen darauf, dass die Waage einen festen stabilen Stand hat. Steht sie auf einem Weichen Untergrund oder auf einer nicht ebenen Fläche, kann sie dir keine verlässlichen Messwerte liefern.

Sicherheit

Die erste Sicherheitsregel beim Wiegen eines Säuglings oder Kleinkinds: Lasse dein Baby beim Wiegen nicht unbeaufsichtigt auf der Wiege liegen!

Egal welche Art oder Modell von Waage du besitzt und egal wie sicher diese ist, ein Baby beim Wiegen allein auf der Waage zu lassen ist höchst riskant. Dein Baby kann sich je nach Alter sehr schnell von der Wiegefläche runter bewegen und fällt, je nach Standort der Waage, von einer nicht ungefährlichen Höhe auf den Boden oder Kanten von Möbeln und kann sich schwer verletzen.

Schalenwaagen verfügen deshalb meist über einen hohen gewölbten Rand, so dass die Kleinen nicht so schnell von der Liegeflächen rollen können. Die Liegefläche selber ist meist auch leicht gewölbt und beschichtet, damit die Babys nicht wegrutschen. Babywaagen sollten außerdem frei von scharfen Kanten und Ecken sein, weshalb sie meist ohne Glasteile gebaut werden.

Auf der Unterseite der Waage bieten Anti-Rutsch Matten an den Stellfüßen oder als Untergrund einen erhöhten Schutz gegen das Wegrutschen der gesamten Waage.

Beim Standort der Waage solltest du einen standsicheren Platz finden. Eine wackelige Kommode wäre beispielsweise kein geeigneter Ort. Außerdem ist beim Aufbau darauf zu achten, dass Schale und Waage fest miteinander verbunden sind.

Komfort

Beim Wiegen soll sich dein Baby natürlich wohl fühlen. So liegt es ruhiger auf der Waage und das Wiegen wird nicht zum nervenaufreibenden Erlebnis für Kind und Eltern. Eine ausreichend große und angenehm geformte Waagschale ist ein Merkmal für eine komfortable Waage.

Denn ist die Schale zu klein können die Arme und Beine der Kleinen über den Rand hängen, was sehr unangenehm und schmerzhaft sein kann. Auch wenn die Säuglinge durch die Schale eingeengt sind, werden sie das lautstark mitteilen und sich nicht entspannt wiegen lassen.

Die Auflagefläche sollte wenn möglich nicht kalt sein, Metallische Oberflächen sind hier meist unangenehm. Eine Auflage schafft hier Abhilfe. Auch Liegeflächen aus Kunststoff sind bereits angenehmer. Verfügt die Waage über eine Tara-Funktion, kannst du natürlich eine kuschelige Decke oder ein Handtuch unter das Kind legen.

Einige Hersteller bieten nicht zusätzliches Zubehör wie Kopfstützen für ihre Babywaagen an. Vor dem Kauf von solchen Zubehörteilen sollte man natürliche erstmal die Waage ohne Zubehör testen und dann für sich entscheiden ob es Sinn macht.

Wir empfehlen Schalenwaagen die über eine Schale mir ausreichend hohen Rändern, einer sanften Wölbung sowie einer großen flachen Auflagefläche verfügen.

Stromversorgung

Falls du eine mechanische Babywaage kaufst, brauchst du dir über diesen Punkt keine Gedanken machen, da diese ohne Strom funktionieren.
Ansonsten stellt sich die Frage: Strom aus der Steckdose oder doch lieber Batterien?

Ist für die Waage ein fester Standort mit Steckdose in der Nähe vorgesehen, ist eine Waage mit Netzstecker vorteilhafter. Du musst dich nicht mit dem austauschen leerer Batterien rumärgern und die Waage ist stets einsatzbereit.

Verfügt der Stellplatz nicht über eine Steckdose oder die Waage auch mobil einsetzbar sein soll, ist ein Gerät mit Batterien besser. Die meisten Geräte laufen dabei mit Strom aus herkömmlichen AA-Batterien (Mignonzelle).

Einige Modelle sind sowohl über ein Netzstecker als auch mit Hilfe von Batterien einsetzbar. Diese Kombination verbindet alle Vorteile beider Varianten.


hilfreiche Funktionen

Zuwiege-Funktion / Tara-Funktion

Mittels der Tara-Funktion, auch Tarier-Funktion, lassen sich zuvor auf die Waage gelegte Gegenstände vor dem Wiegen nullen. Möchtest du dein Baby auf einer kuscheligen Decke wiegen, legst du diese vorher auf die Waage und kannst mit Hilfe der Tara-Funktion das angezeigte Gewicht wieder auf Null zurücksetzen. So wird nur das Gewicht deines Babys beim Wiegen berücksichtigt. Kleiner Hinweis, bei Babywaagen wird diese Funktion oft auch als Zuwiegefunktion bezeichnet.

Hold-Funktion

Das genaue Wiegen eines Babys, kann zu einer Sisyphusaufgabe werden. Ist das Baby unruhig und bewegt sich stark, kann die Waage kein genaues Messergebnis ermitteln. Mit Hilfe der Hold Funktion lassen sich auch bei sich bewegenden Babys Gewichtsmessung durchgeführen.

Mittels der AUTO-Hold-Funktion wird das Gewicht des Babys automatisch von der Waage fixiert, sobald es ruhig genug auf der Waage liegt. Am bestens versuchst du dafür dein Kind kurz zu beruhigen, um eine schnelle Gewichtsmessung durchführen zu lassen.

Eine Variante dieser Funktion ist die Mechanical-Hold-Funktion die du anhand einer Taste an der Waage selbst aktivieren kannst. Die Waage misst dann trotz des sich bewegenden Babys einen Wert innerhalb eines Zeitfensters aus (meist 3 Sekunden). Die Auto-Hold-funktion ist dabei genauer als die Mechanical-Hold-Funktion.

Automatische Abschaltung

Eine automatische Abschaltfunktion ist besonders bei Babywaagen mit Batteriebetrieb wichtig. Nach einer gewissen Zeit schaltet sich die Waage automatisch aus um Strom zu sparen. Wenn man dann noch die Zeitdauer selbst einstellen kann, ist an alles gedacht, denn das Wiegen eines Säuglings kann schon mal etwas Zeit beanspruchen.

Speicherfunktion / Speicherung des zuletzt ermittelten Gewichts

Wie war das Gewicht denn jetzt beim letzten wiegen? Diese Frage wirst du dir bei einer Waage mit Speicherfunktion nicht stellen. Um Veränderungen genauer festhalten zu können, lohnt sich ein Gerät mit Speicherfunktion, dass zumindest das Ergebnis der letzten Gewichtsmessung speichert.
Die meisten Waagen mit Speicherfunktion speichern die Daten intern. Es gibt aber auch Geräte die man mit einem USB-Kabel an den Computer anschließen kann, um die Daten auszulesen und zu speichern. Andere wiederum verfügen über eine App, mit der sich das Gewicht über das Smartphone tracken lässt.

Breast-Milk-Intake Funktion

Die Breast-Milk-Intake Funktion ist eine Kombination von der Tara-Funktion und der Speicherung des ermittelten Gewichts. Auf Knopfdruck wird das Körpergewicht des Babys vor der Nahrungsaufnahme gemessen und gespeichert. Nachdem Stillen oder Füttern legt man das Baby zum erneuten wiegen auf die Waage. Das alte Gewicht wird vom neuen abgezogen und man erhält als Ergebnis die aufgenommene Menge Nahrung.

Besondere Extras

Bluetooth

Verfügt die Waage über eine Bluetooth Funktion, kannst du eine kabellose Verbindung zwischen der Waage und deinem Smartphone aufbauen. Dies dient entweder zum Austausch von Messdaten oder zum Übertragen von Musik auf die Babywaage.

App

In Kombination mit der Bluetooth Funktion wird von einigen Herstellern eine kostenlose App zur Waage angeboten. Mit Hilfe dieser Apps kannst du die Gewichtsentwicklung deines Kindes verfolgen und überwachen. Meist bieten diese Apps auch zusätzliche Funktionen an, wie z.B. einen BMI-Rechner. Geräte wie die Motorola Baby & Me oder die Medela 038.5000 verfügen über eine App.

Aufsätze

Aufsätze sind für diejenigen interessant, welche die Waage auch nachdem die Kinder zu groß geworden sind, nutzen wollen. Hier bieten Kombinationswaagen eine Vielfalt an Aufsätzen, um die Babywaage auch als Briefwaage oder Küchenwaage weiter zu nutzen. Meist reicht es schon aus, wenn die Schale der Waage abnehmbar ist, so dass man Gegenstände auf die Waage legen kann.

Was kostet eine Babywaage?

Abhängig von Modell und Marke kosten Babywaagen zwischen 20 Euro und 1200 Euro.
Für den Gebrauch daheim kannst du mit Kosten in Höhe von 20 Euro bis 150 Euro planen, da die teuren Modelle meist für die medizinische Behandlung und Diagnose ausgelegt sind.

So bekommst du zum Beispiel für circa 30 bis 40 Euro eine Hängewaage von Emiltonia oder eine Schalenwaage von Smart Weigh. Ein Bestseller der Marke Reer ist die Babywaage mit Musik welche es schon für circa 45 Euro zu kaufen gibt. Weitere Babywaagen von bekannteren Herstellern wie My Weight, Chicco, Beurer oder Haberkorn kosten meist zwischen 55 und 65 Euro.

Modelle von den Firmen Seca, ADE oder Soehnle fallen bereits in die Preispanne von 80 bis 150 Euro. Geräte in dieser Preisklasse weisen meist mehr Funktionen oder ein hohes Maximalgewicht auf oder sind zusammenklappbar.

Bei Babywaagen die in medizinischen Bereichen zum Einsatz kommen liegen die Kosten höher. Hier ist mit Preisen von 300 Euro und aufwärts zu rechnen. Solche Geräte erkennt man anhand der Eichzulassung die mittels Eichklassen angegeben wird. Diese hochwertigen Säuglingswaagen setzen meist Kinderärzte oder Krankenhäuser ein.

Die teuerste Babywaage die wir finden konnten ist die Seca 757 Elektronische Säuglingswaage die bei amazon.de mit einem Preis von 1.160 Euro ausgezeichnet ist. Die günstige Waage das Modell Daga BT200 kostet circa 20 Euro.

Zur besseren Übersicht findest du hier verschiedene Geräte in den Preisklassen „unter 50 Euro“, zwischen 50 und 100 Euro, 100 bis 200, sowie über 200 Euro auf jeweils einer eigenen Seite wieder.

Für den Heimgebrauch sind Produkte aus den ersten beiden Gruppen interessant. Bei besonderen Gründen wie Frühgeburt, Krankheiten oder zwecks medizinischer Überwachung sind Geräte aus der letzten beiden Gruppen empfehlenswert.

Je nachdem wie die eigenen Bedürfnisse und auch das Budget aussieht kannst du dir die passende Waage heraussuchen. Geeichte Waagen oder auch Kombigeräte sind auch in der Preisklasse 50 bis 100 und 100 bis 200 Euro zu finden. Zur Entscheidung haben wir dir hier nochmal einige Entscheidungskriterien zusammengefasst

Zusammenfassung:


  • Je genauer die Messgenauigkeit, desto teurer die Waage
  • Geeichte Waagen sind teurer als nicht geeichte
  • Je mehr Funktionen die Waage hat, desto teurer ist sie
  • Je höher das Maximalgewicht, desto teurer
  • Hängewaagen sind am günstigsten

Bekannte Babywaagen Marken und Hersteller

Falls du auf der Suche nach einer Babywaage eines bekannten Herstellers oder Marke bist, kannst du dir die folgenden Namen anschauen. Die Marken stehen für langjährige Erfahrung und Qualität im Bereich der Babywaagen.

Soehnle Babywaage
Soehnle Babywaage
Mit den Geräten von Soehnle verwiegen Leute bereits seit 1868 Personen, Gegenstände und Lebensmittel. Dieses Know-How fließt auch in die Entwicklung und Verarbeitung der Soehnle Babywaagen ein. Vor allem im medizinischen Bereich sind die Babywaagen von Soehnle durch die hohe Qualität sehr geschätzt. Die wichtigsten Modelle sind die Soehnle Professional 8310 mit abnehmbarer Schale und die klappbare Soehnle Professional 8320.
Beurer Babywaage
Beurer Babywaage
Die Firma Beurer begann im Jahr 1919 mit der Produktion von Heizkissen für das Wohlbefinden Zuhause. Beurer wurde so über die letzten 100 Jahre zum Spezialisten für Gesundheit und Wohlbefinden. Mittlerweile umfasst die Produktpalette auch den Bereich Babycare unter dem Babyphones, Thermometer, Babywaagen, Milchpumpen und Babykostwärmer angeboten werden. Bekannte Modelle von Beurer sind die BY80 und die BY90.
Chicco Babywaage
Chicco Babywaage
1958 entstand die Marke Chicco in Italien. Herkunft des Namens ist der Spitzname des Sohnes Enrico vom Inhaber der Firma Artsana Pietro Catelli. Fokus der Marke Chicco ist die Herstellung von Produkten die alle Bedürfnisse von Kindern im Alter von 0 bi 36 Monaten stillt und den Eltern hohe Qualität und Sicherheit bietet. Top Modell ist die Chicco Elektronische Babywaage.
Reer Babywaage
Reer Babywaage
Reer begann 1922 als Zulieferer von elektronischen Bauteilen. Erst ab dem Jahr 1962 entwickelte Reer erste Produkte für den Babybereich. Zu den Erfindungen der Firma gehört zum Beispiel der erste Flaschenkostwärmer aus dem Jahr 1964. Im Bereich der Babywaagen sticht vor allem die Reer Babywaage mit Musik heraus.

Bekannte Babywaagen Hersteller und Marken aus dem medizinischen Bereich und geeichter Säuglingswaagen sind Seca, ADE und Kern.

Weitere Marken die wir bei unseren Recherchen gefunden haben sind: MyWeigh, Babyfield, Deuba, Panda, Topcom, Infantastic, Motorola, Jennings, Lanaform, Nuvita, Withings, Tanita, Miniland.

Wo kann man eine Babywaage kaufen?

Wenn du Online auf Shopping-Tour gehen willst, findest du eine Vielzahl von Babywaagen bei den üblichen Anbieter. Allen voran amazon bietet eine riesige Auswahl an Säuglingswaagen an. Auf amazon findest du oft auch den besten Preis. Auch beim Internet-Marktplatz ebay finden sich viele Angebote. Folgende Shops bieten Babywaagen Online an:

  • Amazon
  • Ebay
  • Babymarkt
  • Babywalz
  • Windeln.de
  • Babyartikel.de

Möchtest du lieber im stationären Einzelhandel shoppen gehen dann kannst du einer der etablierten Babyprodukte-Anbieter aufsuchen und dich vor Ort beraten lassen:

  • Baby One
  • Baby Walz

Falls du etwas Geld sparen willst oder aus Prinzip eine gebrauchte Babywaage kaufen möchtest bieten sich die folgenden Marktplätze für eine Suche an:

Außerdem finden in vielen Städten reine Kinder-Flohmärkte statt auf denen keine gewerblichen Anbieter zugelassen sind. Dort findet man mit etwas Glück auch eine Babywaage.

Wie du siehst gibt es viele Möglichkeiten eine Babywaage zu kaufen. Je nach Vorliebe kannst du Online oder in der Stadt einkaufen gehen. Falls du etwas sparen möchtest empfiehlt sich der Kauf einer gebrauchten Babywaage.


Babywaage leihen

Du hast auf jeden Fall die Möglichkeit eine Babywaage auszuleihen. Wenn du die sie nur für einen kurzen Zeitraum nutzen oder testen möchtest kannst du eine Waage günstig in einer Apotheke ausleihen. Eine weitere Ausleihmöglichkeit findet man im Internet. Dort bieten Verleiher Waagen an die dann zu dir per Post geschickt werden. Die Kosten sind aber höher als bei den niedergelassenen Apotheken. Zusätzlich muss der Mieter meist die Rücksendekosten übernehmen.

Internet-Verleiher sind: www.babywaagenverleih.de

Es ist natürlich auch umweltschonender sich eine Waage in der Apotheke vor Ort auszuleihen als eine im Internet per Post auszuleihen oder eine eigene zu kaufen, die nach Gebrauch im Keller verstaubt.

Falls du vor hast die Waage langfristig einzusetzen, ist es aber definitiv günstiger eine eigene Babywaage anzuschaffen. Nach der Nutzung besteht immer noch die Möglichkeit die Waage im Internet oder auf dem Flohmarkt zu verkaufen oder an Verwandte oder Bekannte mit einem Neugeborenen zu verschenken.

In folgender Übersicht haben wird dir bestimme Ausleihdauern aufgelistet und notiert, welche Waage du bei der Ausleihdauer kaufen könntest. Angenommen wurde eine wöchentliche Leihgebühr von 3 Euro.

Leihdauer länger alsKostenBabywaagen Empfehlung
10 Wochen>30 EuroEmiltonia Hängewaage
15 Wochen>45 EuroReer Baby-Waage mit Musik (6409)
Motorola Baby & Me
20 Wochen>60 EuroSoehnle Professional Babywaage (8310)
My Weigh Ultrababy U-2
Beurer BY80
1/2 Jahr>78 EuroADE Babywaage M112600
ADE Baby- / Kleinkindwaage M107600
1 Jahr>156 EuroSeca 354 Säuglings- und Kleinkindwaage
Soehnle Multina Comfort (8352)

Hier bieten vor allem Waagen die sich zu Brief-, Paket-, oder Tierwaagen umbauen lassen einen Vorteil. Die weitere Nutzbarkeit ist bei diesen Geräten garantiert.

Was kostet es, eine Babywaage in der Apotheke zu leihen

Das Ausleihen einer Babywaage wird in verschiedenen Modellen abgrechnet.
Fall Du eine Babywaage aus der Apotheke leihen möchtest, musst du mit folgenden Kosten rechnen.

  • Einer Kaution von circa 50 Euro
  • Einer Leihgebühr:
    • pro Tag von ca. 0,50 Euro, oder
    • pro Woche von 2 bis 5 Euro, oder
    • von einmalig 5 Euro (z.B. als Reinigungsgebühr)

Die Höhe der Kosten hängt dabei hauptsächlich vom Modell der Waage und der Leihdauer ab. Jede Apotheke darf hier selber bestimmen welche Entgelte sie für die Ausleihe nehmen möchte.

Wir haben für dich einige Preise und Anbieter recherchiert, so dass du einen Überblick bekommst.
Die Preise findest du in unserer Übersicht unter „Babywaage ausleihen Apotheke“.

TIPP: Frage in mehreren Apotheken in deiner Stadt oder Umgebung nach den Preisen zum Ausleihen einer Babywaage. Ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall.

Babywaage Test: Wie haben andere getestet?

Gab es einen Babywaage Test bei Stiftung Warentest, ÖkoTest, Konsument.at oder Ktipp.ch?
Bei der Stiftung Warentest gibt es leider keinen aktuellen Babywaage-Test. Daher stehen keine Testergebnisse zur Verfügung. Auch bei den Testern von ÖkoTest haben wir keinen aktuellen Testbericht zu Babywaagen gefunden. Beim Österreichischen Konsumenten- und Testmagazin Konsument.at wurden ebenfalls bisher keine Babywagen getestet. Auch in der Schweiz vertreten durch den Ktipp.ch, sind wir nicht fündig geworden, auf der Suche nach einem weiteren Babywaagen Test.

Sonstige Fragen und Themen:

Welche Waage benutzen Hebammen?

In einer Hebammen-Praxis wird üblicherweise eine hochwertige Babywaage mit Netzstecker verwendet.
Für unterwegs und Hausbesuche greifen viele Hebammen auf manuelle Babywaagen mit Tragetuch oder Einhängtuch zurück. Bei der Waage handelt es sich dabei meist sogar um einfache Kofferwaagen.


Babywaage auf Rezept vom Arzt

Für eine stillende Mutter ist es beruhigend zu wissen dass ihr Kind genügend Muttermilch bekommt. Was für gesunde Säuglinge wichtig ist, ist bei erkrankten Babys umso wichtiger. Eine Gewichtskontrolle kann hier sogar notwendig sein um den Arzt weitere Informationen zu geben. Aber auch bei länger anhaltenden Durchfällen oder Erbrechen ist eine regelmäßige Gewichtskontrolle mit Hilfe einer Babywaage sinnvoll.
Falls die Möglichkeit besteht sollten Sie ihren Kinderarzt nach einen Rezept für die Apotheke fragen, mit dem Sie die Waage kostenfrei ausleihen können. Leider übernehmen viele Krankenkassen die Kosten für eine Babywaage nicht mehr, weshalb meiste eine Leihgebühr fällig wird.


Wie reinige ich eine Babywaage?

Falls du eine elektronische Babywaage mit Netzteil reinigen möchtest, achte darauf, dass die Waage vom Strom getrennt ist. Danach kannst du mit einem leicht feuchten Tuch die Waage abwischen. Zur Reinigung reicht meist Wasser oder eine leichte Seifenlauge vollkommen aus. Stärkere Reinigungsmittel oder Lösungsmittel sind hier fehl am Platze.

Nachdem feuchten abwischen reibst du am besten die Waage nochmal mit einem trockenen Tuch ab.
Falls du die Schale der Waage abnehmen kannst, erleichtert dies natürlich die Reinigung. Vor allem wenn die Schale mal stärker verunreinigt ist, zum Beispiel durch einen Windel-Unfall, ist das Gold wert.

Die Waage alle paar Wochen zu desinfizieren schadet niemanden. Ein Muss ist das in den eigenen vier Wänden aber nicht, da du ja weißt wer auf der Waage liegt. Solltest du dein Kind auf einer fremden Waage wiegen, wäre eine Sprüher aus der Desinfektionsflasche zu empfehlen. Keine Sorge, beim Kinderarzt und im Krankenhaus werden die Oberflächen nach den Hygienerichtlinien nach jedem und vor jedem Gebrauch desinfiziert.


Sollte eine Babywaage geeicht sein?

Eine amtliche Eichpflicht besteht laut der EU-Richtlinie 2014/31/EU für nichtselbsttätige medizinische Personenwaagen, sobald diese zur Bestimmung des Körpergewichts im Bereich der Heilkunde eingesetzt werden.

Die Eichung von Säuglingswaagen und Geburtsgewichtswaagen, z.b. im Krankenhaus, hat dabei eine Gültigkeit von vier Jahren. Für Babywaagen die für den Gebrauch Zuhause konzipiert sind, welche auch Hebammen und Apotheker nutzen, fallen nicht unter diese Eichpflicht.

Geeichte Waagen für den normalen Gebrauch zu Hause sind in der Regel nicht erforderlich, da die erhätlichen Waagen eine ausreichend genaue Messung bieten. Einzig in medizinischen Einrichtungen, wie im Krankenhaus oder beim Kinderarzt, oder aus medizinischen Gründen macht eine geeichte Säuglingswaage Sinn.

Falls doch eine geeichte Babywaage gewünscht ist, muss man tief in die Tasche greifen. Die Preise für solche Geräte für Zuhause starten circa bei einem Preis von 300 Euro.


Informative Videos zum Thema Babywaage

Weiterführende Links und Quellen
[1] https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32014L0031
[2] https://www.babywaagenverleih.de/
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Babywaage
[4] https://www.beurer.com/web/de/produkte/babycare/babywaage/
[5] https://www.chicco.de/ueber-uns.html
[6] https://www.reer.de/firmengeschichte